Jörg Fiedler gewinnt beim 53. Weißen Bären von Berlin

fin-fiedler-peignet-2012-131-e1370870692898An zwei langen, harten Tagen kämpften 259 Fechter aus 28 Nationen um die Weißen Bären der Königlichen Porzellan-Manufaktur – auch sechs der Achtelfinalisten der Olympischen Spiele London 2012 hatten die Herausforderung angenommen:

B. Piasecki (NOR) Silber,. Y. Borel (FRA) 7,. J. Fiedler (GER) 8, N. Novosjolev (EST) 9,.B. Verwijlen (NED) 13 und R. Kudajev (UZB) 16.

Von den Favoriten schaffte es aber nur Bärenverteidiger Jörg Fiedler in die Finals im historischen Kuppelsaal.

Nachdem dort im Halbfinale Fiedler den Ukrainer Anatoly Herey 15:8 und der Franzose Fava den Niederländer Tristan Tulen 15:13 geschlagen hatte, besiegte der Olympia-Achte und „unser Bester“ den Franzosen Alex Fava im Finale mit 15:9.

Damit hat Jörg Fiedler den heiß begehrten „Weißen Bären von Berlin“ nach 2003 und 2012 zum dritten Mal gewonnen.

Das Sportmuseum Berlin bereicherte das Turnier mit der Ausstellung „75 Jahre Olympische Spiele Berlin 1936 – 100 seltene und unbekannte Fotos“ und mit einer Führung durch das Haus des Deutschen Sports.

Der Fecht-Club Grunewald dankt allen Teilnehmern von nah und fern für leidenschaftliche und faire Kämpfe und allen Mitwirkenden für ihr Engagement.

AUF WIEDERSEHEN! – AU REVOIR! – BYE BYE!

Platzierungen:
1. Jörg Fiedler (FC Leipzig), 2. Alex Fava (FRA) 3. Anatoly Herey (UKR) und Tristan Tulen (NED), 5.Kasper Rosslander (FIN), 6. JIRI Beran (CZE), 7. Alexandre Blaszyk, 8. Temu Seeve (FIN)

U23
1. Tristan TULEN (NED2. Kasper ROSLANDER (FIN) 3. Teemu Sakari SEEVE (FIN) 3. Sylvain MAYA (FRA), 5. Rudolf HALLER (FC Leipzig), 6. Jonathan BONNAIRE (FRA) 7. Constantin BÖHM (GER)8. Jens KIENTZLE (SV Böblingen)

Die Komplette Turnierdokumentation unter: www.fechten.org Ophardt Team-Live Ergebnisse