Toller Saisoneinstand für unsere Fechter

Die großartige Teilnahme unseres Aktiven Degenspezialisten Vadim bei der Weltmeisterschaft in Leipzig war gerade vergangen und die Erlebnisse noch frisch, da startete nach

der Sommerpause bereits die junge Saison mit großen und wichtigen Turnieren.

Bei dem gut besetzten internationalen Jugendturnier in Hamburg zeigten Dagmara  und Antonia ihre gute Frühform. Dagmara qualifizierte sich für die DA und konnte im Degen/A-Jugend einen starken 6. Platz erkämpfen. Antonia startete im Florett sowohl in Ihrer Altersklasse B-Jugend als auch am nächsten Tag eine Altersklasse höher, der A-Jugend. Das B-Jugend Turnier gewann Antonia in einem internationalen Starterfeld ohne Gefechtsverlust souverän – herzlichen Glückwunsch. In der A-Jugend konnte sie sich einen Tag später gut behaupten und schaffte einen tollen  8. Platz. Im 8´er Tableau unterlag sie der zwei Jahre älteren späteren Gesamtsiegerin und DeFB Kaderfechterin Xenia Maul mit 15:7.

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier

An diesem Wochenende (23./24.09.) fuhr unser Trainer Gennadii mit Tristan und Justus nach Heidenheim zum ersten Degen-Ranglistenturnier der Saison, welches international mit 156 Starten aufwartete. Der neue Vereinsbus wurde gleich intensiv genutzt. Nach der Vorrunde qualifizierte sich Tristan in dem hochkarätigen Turnier mit sieben Siegen und fünf Niederlagen als 42. für die Direktausscheidungen. Justus schaffte den Einzug in die DA leider nicht, konnte aber gute und wertvolle Turniererfahrung auf hohem Niveau sammeln. Tristan gewann die erste DA, unterlag leider in der zweiten und wurde am Ende 53.

53. Bitterfelder Schwert

Am Sonntag startete für Antonia um 6:30 Uhr die Fahrt nach Bitterfeld, um bei der 53. Auflage des Traditionsturniers ´Bitterfelder Schwert´ zu starten.  Das Starterfeld war durch die Anwesenheit der starken Fechterinnen aus dem deutschen Nachwuchsl

eistungszentrum des FC Moers aufgewertet. Die Vorrunde verlief für Antonia mit drei Siegen und drei Niederlagen noch ein wenig unrhythmisch, aber bereits in der Zwischenrunde steigerte sie sich von Gefecht zu Gefecht. Sie konnte in den DA´s überzeugende Leistungen zeigen und kämpfte sich bis in das Finale vor. Dort wartete mit Renee Oymann vom FC Moers eine erfahrene und starke nationale Gegnerin. In dem spannenden und intensiven Finale konnte sich Antonia mit 10:6 durchsetzen – herzlichen Glückwunsch für den zweiten Turniererfolg in der jungen Saison!

Gleich zu Beginn der Saison ist unser Trainerteam voll beansprucht. Vorbereitung im Training sowie die Fahrten und Betreuungen auf den Turnieren stellen an Gennadii höchste Anforderungen. Unser Schwerpunkt der Jugendförderung verlangt viel Einsatz, aber ohne unsere guten Trainer wären auf Turnieren keine hervorragenden Leistungen möglich – vielen Dank dafür. Bereits am nächsten Wochenende geht es beim Nord-Ostsee-Pokal in Bad Segeberg sowie beim Kleinen Berliner Bären weiter. Wieder ein volles und forderndes Wochenende für die Trainer und Sportler.

(FCG)