Manchester, Jena, Friedrichshafen & Berlin

…unsere jungen Sportler, Trainer und unser Präsident waren viel und erfolgreich unterwegs.

Der Saisonbeginn bot für die Fechter, Trainer und Eltern unseres Vereins gleich einmal eine bunte Mischung an spannenden Turnieren. Bei zahlreichen Ranglisten-, Qualifikations- sowie Europapokalturnieren konnten unsere jungen Fechter starten. Wir gratulieren vorab allen unseren Sportlern zu ihren tollen Turnieren. Die Vorbereitungen in der Fechthalle boten auch diese Saison wieder die Grundlage für tolle Turniererlebnisse.

Daran haben unsere Trainer einen großen Anteil – vielen Dank!

Kleiner Weißer Bär – Berlin

Am 14. und 15. September fand unser Turnier, der Kleine Berliner Bär, statt. Als ausrichtender Verein galt es gleich nach der Wilmersdorfer Trophäe wieder viel vorzubereiten und wir freuten uns auf ein schönes und faires Turnier mit zahlreichen Startern aus der Stadt, Polen, Dänemark und Tschechien. Von unserem Verein starteten sechs junge Fechter. Im Degen wurde Viktor starker 3. und Maayan 12. Am Sonntag erreichten Elisa den guten 3. Rang, Ellen wurde 9., Stefan 8. und Oskar 12. Beide Turniertage waren spannend und unsere jungen Fechter sammelten reichlich Turniererfahrung auf und neben der Planche.

Internationales Zeppelin Turnier – Friedrichshafen

Das erste nationale Qualifikationsturnier der Saison für die U17 Degenfechter fand am 21. September in Friedrichshafen statt. Dagmara und Viktor nahmen die lange Anreise an den Bodensee auf sich. Viktor konnte erste und wichtige nationale Turniererfahrung sammeln und er wurde am Ende 80. Dagmara focht eine gute Vorrunde und unterlag im 128´er Tableau ihrer Gegnerin aus Leverkusen. Ein 46. Platz sowie zahlreiche Ranglistenpunkte waren am Ende ein guter Lohn für ihre starken Leistungen.

Fair Resort Cup und Qualifikationsturnier – Jena

Im thüringischen Jena fanden am 21.9. sowie 28.9. die ersten nationalen Ranglistenturniere für die Florettfechter statt. Elisa startete am 21. September, qualifizierte sich als 59. Für die Direktausscheidungen. Im 128´er musste sie ihrer Gegnerin aus Halle den Vortritt lassen. Ihr Bruder Daniel trat eine Woche später in Jena an. Als 92. nach der Vorrunde unterlag er dem deutlich besser gesetzten Gegner aus München und wurde am Ende 94. Grade die frühen wichtigen nationalen Qualifikationsturniere stellen große Herausforderungen für alle Sportler dar.

Cadet Circuit – Manchester

Antonia nutzte auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit bei dem Europapokal in Manchester zu starten. Vor Ort traf sie unseren Präsidenten Marian Moldenhauer, der als internationaler Kampfrichter für das niederländische Team im Einsatz war. Ein fröhliches Treffen der beiden auf internationaler Bühne. Antonia focht eine überzeugend starke Vorrunde und hatte dadurch im 128´er Tableau ein Freilos. Die USA war komplett mit ihrem stärksten Kader für ein Trainingslager und das Turnier in Europa. In der Vorrunde konnte Antonia ihre Gegnerin aus den USA noch 5:4 schlagen, im 64´er wartet wieder eine Amerikanerin, die dann letztlich zu stark war. Am Ende stand ein für den Saisonbeginn guter 41. Rang.

(FCG)